Search:

Hochzeitsbräuche in Österreich Teil 4

Hochzeitsbrauch©dieHochzeitsplanerei
Apr 06 2016

Hochzeitsbräuche in Österreich Teil 4

Teil 4 der Mini-Serie: Love is all around

Hochzeitsbräuche rund um den Globus: Letzter Teil der Mini-Serie Hochzeitsbrauchtum

Nicht nur Österreich kann mit rührenden, schönen oder aber auch seltsamen Hochzeitsbräuchen aufwarten. Viele Bräuche, die auch bei uns schon Einzug gehalten haben, kommen ursprünglich aus einem anderen Land. Oder sind wenigsten so skurril, um hier erwähnt zu werden.

Großbritannien

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues. Dieser aus Großbritannien stammende Brauch verspricht Glück und eine dauerhafte Ehe – wenn man auch wirklich alle Gegenstände zusammengetragen hat. Das Neue steht hierbei für die Zukunft, das Alte für die Beständigkeit, etwas Geliehenes für Freundschaft und Verbundenheit und das Blau steht symbolisch für die Treue.

USA

Wer kennt diese Hollywood-Szene nicht, in der ein offenes Cabrio mit dem glücklichen Brautpaar an Bord in die Flitterwochen braust. Auf der Rückseite des Autos ist ein Schild mit der Aufschrift „Just married“ montiert und an die Stoßstange gebunden klappern viele Dosen über den Asphalt. Symbolisch soll der verursachte Lärm böse Geister vom frischvermählten Paar fernhalten.

Türkei

Längst hat dieser türkische Brauch schon Einzug in Österreich gehalten. Das laute Hupkonzert im Autokonvoi stammt nämlich ursprünglich aus der Türkei. Stolz will man damit auf sich und die Hochzeit aufmerksam machen. Oft werden dabei aus den Autofenstern auch Geschirrtücher oder Handtücher gehängt. Damit will die Brautmutter zeigen, wieiviel kostbare Wäsche bereits für die Tochter angefertigt wurde.

Deutschland

In Deutschland wird noch immer der Brauch gelebt, dass das Brautpaar gemeinsam einen Teller Hochzeitssuppe auslöffelt. Die Hochzeitssuppe ist regional unterschiedlich zubereitet und besteht aus den jeweils typischen Schmankerln.

Italien

In Italien werden nach wie vor viele Hochzeitsbräuche gepflegt. Einer davon besagt, dass der Brautwerber seiner Angebeteten ein Stück Holz vor die Tür legen muss. Die Braut weiß was zu tun ist. Nimmt sie das Holzstück mit ins Haus, bedeutet das ihre Zustimmung. Lässt sie es hingegen draußen liegen bedeutet das eine klare Absage an den Mann.

Rumänien

Um ihren unverheirateten Freundinnen zu einem Mann zu verhelfen, schreibt die rumänische Braut deren Namen auf die Sohle ihres Hochzeitsschuhs. Der Name, der am Ende der Hochzeitsfeier am Schuh noch zu lesen ist, wird in der Männerwelt Glück haben.

China

Müsste eine chinesische Braut weiß tragen, ist sie wahrscheinlich sehr unglücklich. Weiß ist in China die Farbe der Trauer. Im traditionellen China heiraten auch heute noch viele Bräute in der Farbe rot. Sie symbolisiert Wohlstand und Glück.

 

Herzlichst, eure

Unterschrift©Magdalena Maas-Vavra

zum Nachlesen:

Teil 1: Hochzeitsbräuche vor der Hochzeit

Teil 2: Hochzeitsbräuche am Hochzeitstag

Teil 3: Hochzeitsbräuche nach der Hochzeit

Share Post